Heilerziehungspfleger/in - Erzieher/in - Sozialpädagogik - Heilpädagogik

 

Wir sind ein Verein mit zahlreichen Einrichtungen im Landkreis Freising. Insgesamt werden ca. 1200 Menschen von über 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut, beraten und gefördert. 

Bei uns arbeiten Erzieher/innen, Heilerziehungspfleger/innen, Sozialpädagoginnen/Sozialpädagogen und Heilpädagoginnen/ Heilpädagogen.

Hier findest Du Informationen zu den Berufen, zu den Ausbildungswegen und Einsatzmöglichkeiten in unseren Einrichtungen.

Eine sehr gute Betreuung während Deiner Ausbildung bei der Lebenshilfe Freising ist uns wichtig. Neben der individuellen Praxisanleitung in Deiner Einrichtung gibt es für alle Auszubildenden eine zentrale Einführungsveranstaltung und mehrere weitere Treffen für Austausch und Reflexion pro Jahr. So kannst Du als Auszubildende/r den gesamten Lebenshilfe Freising e.V. mit den verschiedenen Einrichtungen kennenlernen.

Es gibt ein zentrales Mentoring-Programm, das den Einstieg in die Ausbildung erleichtert und die Vernetzung unter unseren Auszubildenden fördert. Du hast in jedem Ausbildungsjahr die Möglichkeit einer Hospitation bei deinem Mentoring-Partner oder in einer anderen Wunscheinrichtung. Durch zentrale Fortbildungsbausteine erhältst Du zusätzlichen fachlichen Input. Wir unterstützen Dich außerdem in der Planung und Organisation der nächsten Schritte während und nach Deiner Ausbildung.

 

 

Erzieher/in

 

Was macht ein/e Erzieher/in?

  • Du betreust und förderst Kinder, Jugendliche oder Erwachsene mit Förderbedarf. Du beurteilst den Entwicklungsstand, das Sozialverhalten, Fähigkeiten und Neigungen Deiner Klienten.
  • Du bereitest Aktivitäten und pädagogische Angebote vor, um die individuelle Entwicklung zu unterstützen und anzuregen. Dabei bist Du gerne kreativ und bringst Deine Hobbies wie Kunst, Musik, Sport, Theater, Bücher etc. ein.
  • Deine Beobachtungen dokumentierst und besprichst Du mit Deinem Team, Fachleuten und Eltern, die Du auch in Erziehungsfragen gerne informierst und berätst.

 

Wie werde ich Erzieher/in?

Beim Lebenshilfe Freising e.V. hast Du die Möglichkeit, alle Stationen deiner Ausbildung in verschiedenen Einrichtungen zu durchlaufen. Du kannst das Sozialpädagogische Seminar (SPS1, SPS2) und das Berufspraktikum in einem unserer integrativen Krippen, Kindergärten, Horte oder in der Tagesstätte machen.

Beim OptiPrax machst Du die ganze Ausbildung bei uns und bist automatisch jedes Jahr in einer anderen Einrichtung.

Auch Einrichtungen für Erwachsene kannst Du bei uns kennenlernen und dort arbeiten. Du hast vielfältige Möglichkeiten mit allen Altersgruppen zu arbeiten.

Die Abbildung zeigt Dir, welche Wege Du nehmen kannst, um an Dein Ziel zu kommen.

 

Heilerziehungspfleger/in

 

Was macht ein/e Heilerziehungspfleger/in?

  • Du begleitest und förderst Menschen mit geistiger, körperlicher und/oder seelischer Behinderung aller Altersstufen.
  • Du überlegst Dir Wege und Möglichkeiten wie die Menschen so selbständig wie möglich den Alltag bewältigen können, z.B. mit bestimmten Hilfsmitteln.
  • Du findest heraus, welche Fähigkeiten und Vorlieben Deine Klienten haben und unterstützt sie dabei, z.B. mit passenden Freizeitbeschäftigungen.
  • Du kennst Dich mit Arten von Behinderungen aus und kümmerst Dich auch um die Versorgung mit Medikamenten und die Pflege.

 

Wie werde ich Heilerziehungspfleger/in?

Vor der Ausbildung

brauchst Du je nach Schulabschluss 1 bis 2 Jahre Tätigkeit im Sozialbereich als Zugangsvoraussetzung für die Fachschule.

Diese Voraussetzung erfüllst Du bei dem Lebenshilfe Freising e.V. als:

  • Schul-Individualbegleitung
  • Hilfskraft im Wohnheim
  • FSJler (Freiwilliges Soziales Jahr) im Kindergarten, der Offenen Behindertenarbeit, Betreuten Wohnen oder in einer Wohneinrichtung (FSJ ist maximal 1,5 Jahre möglich)
  • Vorpraktikant/in bei Minderjährigen

 

Die Ausbildung

kannst Du in zwei Jahren an einer Fachakademie in Vollzeit machen, wobei Du die Praktika bei uns machst. Die andere Möglichkeit ist in drei Jahren in Teilzeit mit Anstellung als Hilfskraft bei uns.

Die Abbildung zeigt Dir, welche Wege Du nehmen kannst, um an Dein Ziel zu kommen.

 

 

Eine mögliche Fachakademie ist die Akademie Schönbrunn

 

Heilpädagoge/Heilpädagogin

 

Was macht ein/e Heilpädagoge/Heilpädagogin?

  • Als Heilpädagoge/-pädagogin erkennst Du vorliegende Einschränkungen und ermittelst vorhandene Ressourcen und Fähigkeiten.
  • Du arbeitest individuelle Behandlungspläne aus, welche die Persönlichkeit und die Kompetenzen Deines Klienten fördern und stärken.
  • Du arbeitest mit Erziehern, Heilerziehungspflegern und Eltern zusammen bzw. berätst sie.

Beim Lebenshilfe Freising e.V. gibt es viele Möglichkeiten. Du kannst in der Frühförderstelle arbeiten, wo Du selbständig Deine Klienten betreust und an entsprechende Fachleute vermittelst. Als Mitarbeiter im Fachdienst im Kindergarten oder Tagesstätte kannst Du Angebote für einzelne Kinder oder Kleingruppen planen und durchführen. Im Mobilen Sonderpädagogischen Dienst besuchst Du Kindergärten, siehst Dir bestimmte Kinder an und veranlasst die weitere Versorgung. Im Erwachsenenbereich kannst du als Einrichtungsleitung arbeiten, wenn du gerne organisierst, Mitarbeiter führst und konzeptionell arbeitest.

 

Wie werde ich Heilpädagoge?

Du kannst Heilpädagogik an einer Fachhochschule studieren und die Praktika bei uns machen. Besonders geeignet ist die Ausbildung zum/zur Heilpädagogen/Heilpädagogin, die Du nach Deiner Erzieher- oder Heilerziehungspflegeausbildung nebenberuflich neben der Arbeit bei uns machen kannst. Folgende Abbildung zeigt Dir die möglichen Wege:

 

 

Eine mögliche Fachakademie für die nebenberufliche Ausbildung ist die Akademie Schönbrunn

Eine mögliche Fachhochschule ist die KH Freiburg

 

Sozialpädagogin/Sozialpädagoge

 

Was macht ein/e Sozialpädagoge/Sozialpädagogin?

Das Studium der Sozialpädagogik ist sehr breit aufgestellt. Du solltest Dir überlegen, wo Du mit Deinem Studium hin möchtest und dann solltest Du Dich entsprechend spezialisieren und praktische Erfahrungen machen.

Um die entsprechenden Tätigkeiten machen zu können wie ein/e Heilpädagoge/-pädagogin, kommt es auf Deine Praktika mit einschlägigen Tätigkeiten an, da das Studium allgemeiner gehalten ist. Du kannst auch zusätzliche Qualifikationen mit therapeutischer Ausrichtung dazu erwerben, wie z.B. Systemische Therapie, Musiktherapie, Kunsttherapie, o.ä.  Mit Erfahrung im Kindergartenbereich kannst Du Kindergartenleitung werden. Mit Erfahrung in der Betreuung von Erwachsenen kannst du als Mitarbeiterin im Fachdienst im Erwachsenenbereich konzeptionell arbeiten und mit Behörden Anträge und Förderungen aushandeln oder Du wirst Einrichtungsleitung, wenn Du gerne Mitarbeiter führst und organisierst. Beim Lebenshilfe Freising e.V. kannst Du die enstprechenden Praktika absolvieren und neben dem Studium arbeiten.

 

Wie werde ich Sozialpädagoge/Sozialpädagogin?

Sozialpädagogik kannst Du an einer Fachhochschule studieren, wenn Du bereits die Erzieher- oder Heilerziehungspflegeausbildung gemacht hast oder direkt nach Deinem (Fach-)Abitur.

 

 

Eine mögliche Fachhochschule ist die HAW Landshut

 

Unsere Einrichtungen auf einen Blick

 

Interdisziplinäre Frühförderstellen

Wir betreuen Kinder von 0 - 6 Jahren, die in den Entwicklungsbereichen Sprache, Wahrnehmung und Motorik Schwierigkeiten haben. Heilpädagogen, Kindheitspädagogen, Sozialpädagogen und Sprachtherapeuten arbeiten dort u.a. zur Befunderhebung, Erstellung und Durchführung von Förder- und Behandlungsplänen.  

Integrative Krippen, Kindergärten und Horte

Kinder und Jugendliche mit und ohne heilpädagogischen Förderbedarf werden in diesen Einrichtungen betreut, Tagesabläufe und Gruppenangebote gestaltet und die Förderung mit Therapeuten gemeinsam geplant.
Heilpädagogischer Kindergarten und Heilpädagogische Tagesstätte: In diesen Einrichtungen sind ausschließlich Kinder und Jugendliche mit Förderbedarf, die eine intensive Betreuung in kleineren Gruppen bekommen.

Wohnhäuser, Betreutes Wohnen und Ambulant Unterstütztes Wohnen

Erwachsene und Senioren mit geistiger und zum Teil zusätzlich körperlicher Behinderung werden im Alltag und in lebenspraktischen Dingen betreut und gefördert. In unseren vollstationären Häusern kannst Du Erfahrungen in der Pflege sammeln. In allen Wohnformen steht die größtmögliche Teilhabe am alltäglichen Leben im Vordergrund, z.B. das Zubereiten von Speisen, Einkaufen, Freizeitgestaltung...

Offene Behindertenarbeit

Die OBA ist für die Freizeitgestaltung und die Unterstützung der Familien zuständig. Dort werden Entlastungsangebote für Eltern und Freizeitprogramme für Menschen mit Behinderung organisiert und durchgeführt.

Fachdienst

In den gruppen- und zum Teil einrichtungsübergreifenden Fachdiensten arbeiten v.a. Heilpädagogen und Sozialpädagogen (m/w/d). Im Kinder- und Jugendbereich führen sie dort vor allem therapeutische Einzel- und Gruppenangebote durch. Im Erwachsenenbereich werden v.a. Hilfsbedarfe erhoben, Aufnahmeprozesse gesteuert, etc.

Click & Drag
Offset Output
bootstrap breakpoints
tn (< 384px) auipga
xxs (>= 384) && (<= 479px) auipga
xs (>= 480) && (<= 767px)
sm (>= 768px)
md (>= 992px)
lg (>= 1200px)
container =
row =
col =